dresden-newspaper.de Alle Informationen rund um Dresden

Wohneigentum: München weiterhin teuerste Stadt Deutschlands

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Im Jahr 2019 wurden in bayerischen Großstädten insgesamt 20.131 Eigentumswohnungen verkauft, das sind 753 mehr als noch im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt der diesjährige „Accentro Wohneigentumsreport“ des Immobilienunternehmens Accentro Real Estate (Accentro), der die Daten der Gutachterausschüsse von 82 deutschen Großstädten analysiert. Auch in der bayerischen Hauptstadt konnten nach einem Rückgang im Vorjahr wieder mehr Verkäufe festgestellt werden. Insgesamt wurden im Jahr 2019 in München 10.373 Wohnungen verkauft, 527 mehr als 2018. Die größte positive Veränderung gegenüber dem Vorjahr wurde mit einem Plus von 31,51 Prozent in Regensburg festgestellt, wo 1.273 Wohnungen verkauft wurden.

Von den acht erfassten bayerischen Städten befinden sich fünf bundesweit unter den Top-20-Städten mit den meisten verkauften Neubauten. Die meisten Neubauwohnungen wurden in München (2.826) veräußert, gefolgt von Nürnberg (616), Regensburg (594), Ingolstadt (327), Erlangen (308), Augsburg (278), Fürth (277) und Würzburg (208). Die größte Steigerung im Vergleich zum Jahr 2018 wurde in Würzburg festgestellt, wo 170,13 Prozent mehr Neubauten verkauft wurden. Außer in Nürnberg (minus 7,51 Prozent), Fürth (minus 43,35 Prozent) und Ingolstadt (minus 33,94 Prozent) gab es in allen untersuchten bayerischen Städten eine positive Entwicklung. Im Jahr 2019 wurden in Bayern 5.434 Neubauwohnungen verkauft, was 119 mehr sind als noch im Jahr zuvor.

„Die Zahl der verkauften Neubauwohnungen spiegelt die Bauaktivitäten in den Großstädten wider. Neubauten wiederum sind entscheidend, um den Markt auszugleichen, denn gerade die Top-7-Standorte sowie Schwarmstädte sind im zurückliegenden Jahrzehnt aufgrund starker Zuwanderung aus dem In- und Ausland enorm gewachsen. Die bayerischen Großstädte erfreuen sich einer hohen Nachfrage an Wohneigentum“, führt Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), aus, der in diesem Jahr erstmals die Datenerhebung verantwortete.

Wie schon im Jahr 2018 bleibt München die teuerste Stadt Deutschlands. Im Vorjahresvergleich stiegen 2019 die Preise pro Eigentumswohnung nochmals um 10,65 Prozent. Mit einem durchschnittlichen Preis von 535.043 Euro wurde damit zum ersten Mal die 500.000-Euro-Marke durchbrochen. Neben München stiegen bis auf in Fürth (minus 0,04 Prozent) in allen weiteren bayerischen Großstädten ebenfalls die Preise. Übertroffen wurde die Preissteigerung in München nur noch von Würzburg, wo die Preise im Vergleich zu 2018 um 18,63 Prozent gestiegen sind. Insgesamt wurden in München 5,55 Milliarden Euro umgesetzt. Damit konnte die bayerische Landeshauptstadt den Abstand zu Berlin (6,25 Milliarden Euro) halbieren. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Accentro

Die Accentro Real Estate AG ist ein börsennotiertes Wohnungsunternehmen. Das Kerngeschäft ist die mieternahe Wohnungsprivatisierung. Das Tochterunternehmen Accentro GmbH ist marktführend in der Wohnungsprivatisierungs-Dienstleistung in Deutschland. Die Accentro Real Estate hat ihren Sitz in Berlin.

www.accentro.de

von
dresden-newspaper.de Alle Informationen rund um Dresden

Archiv