dresden-newspaper.de Alle Informationen rund um Dresden

Martin Sakraschinsgy Immobilientipps – Immobilien als Kapitalanlage in Zeiten der Corona-Krise

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Gerade in Zeiten der Unsicherheit und der Krise sind Immobilientipps Gold wert, um bestens informiert zu sein. Immerhin bringt Covid-19 viele ungeklärte Fragen mit sich. Anleger sind in Sorge, die Börsen beben und wie es auf der Welt weitergehen wird ist ungewiss.

Immobilienmarkt in Zeiten der Corona-Krise
Die Pandemie hat weltweite dazu geführt, dass Aktienkurse in allen Ländern abgestürzt sind. Gerade für aufstrebende, jüngere Unternehmen, die erst seit kurzer Zeit am Kapitalmarkt sind, wird es schwierig, durch die zusätzliche Unsicherheit frisches Kapital zu erlangen. Sogar bedeutende, als vergleichsweise sicher geltende Konzerne mit ausgeklügelten Geschäftsmodellen wurden auf die Probe gestellt so Martin Sakraschinsgy, Vorstand der factum Immobilien AG. Kurz gesagt: Die Gesundheitskrise hat sich zu einer Wirtschaftskrise entwickelt. Aus diesem Grund fragen sich nun zahlreiche Investorinnen und Investoren, wie es in diesen Zeiten noch möglich ist, Kapital sicher und rentabel anzulegen.

Der deutsche Immobilienmarkt blieb während der Corona-Krise stabil. Bislang wurden keinerlei Panikverkäufen oder eiligen Transkationen registriert. Das kann Martin Sakraschinsgy der mit der factum Immobilien AG in Dresden aktiv ist nur bestätigen. Bestehende Mieter möchten auch nicht umziehen. Selbst wer im Moment weniger verdient, will sich keine neue Wohnung suchen, immerhin stehen die Chancen, mit geringem Einkommen den Zuschlag zu bekommen, weniger gut. Zu diesem Effekt, dass bestehende Verträge gerne behalten wurden, kommt, dass Anleger ihr Kapital aus Börsen-Investments abziehen und lieber in reale Werte investieren. Die Stabilität einer Immobilie wissen immer mehr Menschen zu schätzen und sie gilt weiterhin als zeitloses Investment, Betongold mit sicherer Rendite.

Immobilientipps: Entwicklung nach Corona
Welche hilfreichen Tipps für Immobilien gibt es derzeit also? Die Situation scheint einfach. Wie uns die Corona-Krise zeigt, können Menschen auf Flüge verzichten und die Folge daraus ist, dass die Aktienkurse großer Fluglinien einbrechen können. Wohnbedarf hingegen ist tatsächlich immer gegeben. Wer also Kapital zur Verfügung hat, für den ist es naheliegend, in Immobilien als Anlageform zu investieren. Zudem ist die Kredit-Politik der Banken ein weiterer Faktor, der den Trend zu Immobilien-Investments unterstützt. Immobilienprofis wissen, Finanzierungen für Vorsorgewohnungen sind sehr günstig zu bekommen. Mit sehr wenig Eigenkapital ist es problemlos möglich zu kaufen und den überwiegenden Teil des Kaufpreises zu finanzieren. So ergibt sich die Chance mit wenig eingesetztem Kapital am Immobilienmarkt Investments zu tätigen.

Immobilien als Investment – Immobilienmarkt Dresden
Ein Blick auf die Immobilienpreise in Dresden macht sicher, dass es ähnlich wie etwa in Leipzig in den letzten Jahren einen deutlichen Aufwärtstrend gab, so Martin Sakraschinsgy. Die Lebensqualität ist gut, Dresden ist beliebt und  somit entsteht eher ein geringes Leerstandsrisiko für Vermieter. Die Nachfrage ist dementsprechend groß und ein weiterer Preisanstieg durchaus vorauszusagen.

Faszinierend dabei ist, dass es in Dresden immer noch Objekte gibt, die zu interessanten Preisen angeboten werden. So ist die Stadt weiterhin auch für Investments attraktiv. Wer also nach Anlagemöglichkeiten sucht kann sich ziemlich sicher sein, dass Dresden wohl zu den spannendsten Orten für Investments in Deutschland zählt – völlig unabhängig davon, ob es eine zweite Corona-Welle geben wird oder nicht.

von
dresden-newspaper.de Alle Informationen rund um Dresden

Archiv