dresden-newspaper.de Alle Informationen rund um Dresden

Der neue Immobilienbrief ist erschienen

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Die Themen unter anderem:

Komplett-Abbruch des globalen Transaktionsvolumen im zweiten Quartal: Um sage und schreibe 55 Prozent und 107 Milliarden US-Dollar brach im zweiten Quartal das globale Transaktionsvolumen bei gewerblichen Immobilien im Vorjahresvergleich ein. Über 50 Länder hat JLL analysiert: Keine Weltregion und keine Assetklasse blieben verschont

Institutionelle setzen auf Green Buildings – Zehn-Milliarden-Marke erneut überschritten: Seit 2011 sind Green Buildings im Aufwärtstrend. Bei Neubauten und Sanierungen ist in den Metropolen Zertifizierung fast eine Pflicht. Institutionelle Investoren und Konzern-Mieter haben sich „Nachhaltigkeit“ auf die Fahne geschrieben

Tokio führt, London fällt, Berlin bleibt – Top 20 Metropolen stellen 36 Prozent des globalen Transaktionsvolumens: Der traditionelle, langjährige Spitzenreiter London fällt tief ins kombinierte Brexit- und Corona-Tal. Johnson macht’s möglich. Berlin ist mit knapp drei Milliarden US-Dollar die einzige deutsche Stadt unter den TOP 20 Immobilien-Investmentzielen weltweit

Bilanz und Ausblick an den europäischen Büromärkten: Die europäische Wirtschaft befindet sich nach dem Rekordeinbruch des Bruttoinlandsprodukts im zweiten Quartal 2020 wieder auf Wachstumskurs. Durch die erwartete Eindämmung der Corona-Pandemie und mit Hilfe der finanz- und geldpolitischen Maßnahmen dürften im nächsten Jahr überdurchschnittliche Wachstumsraten erzielt werden

Auch B-Standorte leiden unter Corona – Rückgänge deutlich geringer als in Top-Standorten: Die Deutsche Immobilien-Partner DIP stellen auch in den B-Standorten Dresden, Essen, Karlsruhe, Leipzig, Magdeburg und Nürnberg einen deutlichen Einbruch fest

Corona wertet E-Commerce zum „alltäglichen Versorgungsdienst“ auf Covid-19 – Wendepunkt für globale Lieferketten? Weitgehende Einigkeit besteht unter Analysten, dass der Einzelhandel zu den Corona-Verlierern zählt. Catella hat untersucht, ob Covid-19 nicht einen Wendepunkt einläutet. Die wichtigste Entwicklung der Pandemie sei, dass der E-Commerce sich vom Internet-Einkauf in der Corona-Krise zu einem alltäglichen Versorgungsdienst, der Grundbedürfnisse der Verbraucher befriedigt, entwickelt habe, resümiert Prof. Thomas Beyerle, Head of Research der Catella Group

Weitere Informationen und eine Download-Möglichkeit finden Sie bei „Rohmert-Medien“. (DFPA/JF1)

www.rohmert-medien.de

von
dresden-newspaper.de Alle Informationen rund um Dresden

Archiv